Skip to main content

Webhosting Tipps

Webhosting oder vServer?

Welche Variante für die eigene Website – Webhosting oder vserver?

Bevor Sie mit einem eigenen Online-Projekt starten können, müssen Sie sich entscheiden, wie das Hosting aussehen soll. Sie können wählen zwischen Webhosting oder einem eigenen Server. Dazu müssen Sie die Vor- und Nachteile beider Varianten genau gegeneinander abwägen. Auch die Kosten spielen dabei natürlich eine große Rolle. Je nachdem, welches Budget Ihnen zur Verfügung steht, können Sie dann die entsprechende Entscheidung treffen. Hinzu kommt die Frage, wie frequentiert die eigene Website tatsächlich ist. Wenn die Umsätze recht hoch sind könnte es sein, dass ein eigener Server für Ihr Projekt in Frage kommt. Auch das vorhandene technische Interesse sollte bei dieser Entscheidung eine Rolle spielen.

Apache oder nginx

Welcher Open-Source-Server ist die richtige Wahl?

Wenn es um die Wahl eines Webservers geht, werden häufig die beiden Open-Source-Web-Modelle Nginx oder Apache diskutiert. Beide haben diverse Vor- wie auch Nachteile. Diese sollten Sie kennen und sich zunächst genau informieren, um für das eigene Webprojekt die beste Wahl zu treffen.

WordPress Ladezeit Optimierung: So wird WordPress schneller

Kennen Sie das Problem von langsam ladenden Webseiten auch? Nichts ist nerviger, wenn man nach Informationen sucht und dann noch warten muss, bis die Webseite fertig geladen hat. Und auch beim rumklicken auf dieser, muss ständig gewartet werden. Das hier einige User die Webseite wieder schließen, ist kein Wunder. Deshalb ist es von Vorteil, wenn die eigene Webseite schnell lädt. Hier erfahren Sie, wie Sie WordPress schneller machen können.

 

Inhaltsverzeichnis

Datenbank und FTP Backup – So gehts

Wenn Sie eine Domain projektiert und damit diese mit Leben gefüllt haben, ist es sicherlich auch in Ihrem Interesse, dass die Datenbank gut und stabil läuft. Aber auch, dass die dort enthaltenen Daten sicher sind, nicht nur von Angriffen von außen, sondern auch bzgl. Datenverlust. Aber ein Datenverlust kann nicht nur dann auftreten, wenn die Server Probleme haben, nein, auch wenn die Datenbank aufgrund eines Plugins korrupt wird. Oder Sie haben einige Einstellungen vorgenommen in Ihrem CMS und nun möchten Sie gerne zurück, können aber nicht, weil Sie kein Backup haben.

Webhosting für WordPress Blogs

Sie möchten einen WordPress Blog betreiben und los bloggen? Klar, können Sie tun. Haben Sie bereits einen passenden Webhosting Anbieter? Nein, dann sollten Sie sich einen suchen. Es gibt nämlich einige Webhosting Anbieter, die sich auf das Hosting von WordPress Blogs spezialisiert haben. Deswegen können diese Anbieter, bzw. deren Server eine bessere Performance anbieten, sodass Ihr Blog hoch performant bleibt und somit schnell antwortet, was die Ladezeit der Webseite niedrig hält. Eine kurze Ladezeit der Webseite sorgt für ein besseres Ranking in den Suchergebnissen, was zwar nur ein Kriterium von vielen ist, aber es ist ein wichtiges SEO Kriterium.

Provider wechseln – so gehts

Webhosting Providerwechsel – So funktioniert es

Wenn Sie Ihren bisherigen Webhosting Provider wechseln möchten, dann sollten Sie einige Dinge beachten, bevor Sie gleich loslegen. In diesem Artikel wird vorausgesetzt, dass Sie bereits einen passenden Webhosting Tarif beim neuen Provider gefunden haben, sodass nur auf die einzelnen Schritte zur Durchführung des Domainumzugs samt Daten eingegangen wird.

 

Wichtige Schritte, die Sie bei einem Providerwechsel beachten sollten. Formalismus:

  1. Erkundigen Sie sich bei Ihrem aktuellen Provider, wie lange Ihr Vertrag noch läuft oder sehen Sie in Ihren Unterlagen nach. Beachten Sie auch die Kündigungsfrist, die Sie ebenfalls im Vertrag finden oder beim bisherigen Provider erfragen können. Denn nichts ist ärgerlicher, als das Sie für zwei Webhosting Pakete bezahlen, wobei Sie lediglich einen benötigen.